USUGE ZUCHT VOM ÄGERSTENWALD
Epagneul de Saint Usuge - kleinster französischer Vorstehhund

RASSE

Zuchtrichtlinien und Eigenschaften

Die kynologische Ideal-Beschreibung einer Rasse ist der Rassestandard. In Frankreich ist für diesen Standard die SCC zuständig. In der Schweiz wird der Epagneul de Saint Usuge, als noch nicht FCI anerkannte Rasse, durch den Verein der Epagneul Breton betreut.      


Zuchtrichtlinien für den kleinsten Vorstehhund:

maximale Widerristhöhe:
Hündinnen: von 41 bis 49 cm
Rüden: von 45 bis 54 cm

Rute: wird nie kupiert  

Augenfarbe: ist Haselnussfarben mit dunklen Nuancen. Hellere Augenfarben sind unerwünscht.

Das Erscheinungsbild gleicht dem Kleinen Münsterländer und dem Deutschen Wachtelhund. (Mit diesem wird er sehr oft verwechselt. Wobei aber der kürzere Fang und der stärkere Stopp ein untrügliches Unterscheidungsmerkmal sind. )

  

Weitere Eigenschaften:

Er ist temperamentvoll, sehr flink und von freundlichem Wesen. Dem Menschen und auch Kindern ist er sehr zugetan. Er wird als Führer- weicher Hund beschrieben. Eine feste Stimme sollte zur Maßregelung ausreichen. Sehr führerbezogen, lernt er schnell und willig. Sein scheinbar unstillbarer Hunger läßt ihn schnell alles freßbare in Haus und Feld finden. Mit seiner sehr guten Nase ist nichts vor ihm sicher. Sein Wille zu arbeiten und gefordert zu werden ist sehr ausgeprägt. Wer dem nicht Rechnung trägt, wird manche Überraschung erleben. Er eignet sich für den Jäger, der einen kleinen vielseitigen Gebrauchshund und gleichzeitig einen anhänglichen und fröhlichen Familienhund wünscht. Auch in der Gruppe ist er ruhig und ausgeglichen. Selbst mit anderen Hunden gibt es selten Probleme.

Familienhund


vielseitiger Gebrauchshund